von Lim, 02.05.2017 22:15 Uhr
 

Asus PG348Q Review - Die Konkurrenz zum Omen X 35. Wie er sich gegenüber dem Omen schlägt und welche anderen Nachteile und Vorteile er mit sich bringt.


Einleitung
Nachdem ich den Omen getestet habe war ich natürlich sehr neugierig wie sich der Asus PG348Q gegenüber dem Brocken mit VA und nativen 100 Hz schlagen wird. Der Asus kommt gegenüber dem HP Omen X 35 mit einem IPS Panel, welcher eine native Wiederholungsfrequenz von 60 Hz hat und über das Menü auf 100 Hz übertaktet werden kann. Dies bringt jedoch leider auch Nachteile mit sich (siehe unten bei "Probleme" im Artikel). Im Video habe ich versucht immer wieder auf einen Vergleich zum Omen einzugehen, um euch vielleicht bei der Kaufentscheidung zwischen VA und IPS zu helfen. Natürlich kommt es im Endeffekt darauf an, mit welchen Nachteilen ihr am besten leben könnt. Blickwinkel haben überzeugt, jedoch leider nur bei Bildinhalten welche weniger dunkler wurden. Alles weitere erfährt ihr im Video und hier im Artikel unter "Review Updates", da auch ich mal was übersehen kann ODER ich ein Problem nicht hatte wogegen andere (ehemalige) Besitzer des Monitors mich auf gewisse Probleme hingewiesen hatte, danke dafür. Nun denn, viel Spaß mit dem Video :)

Updates und neue Informationen über den Asus PG348Q  findest du immer ganz unten im Artikel oder im Inhaltsverzeichnis.
 

Alternative 100 Hz UWQHD (3440 x 1440) Monitore zum Asus PG348Q:

Direkte Kontrahenten
HP Omen X 35 / G-Sync (Nvidia) / Panel: VA Preis Review
Acer Predator X34A / G-Sync (Nvidia) / Panel: IPS Preis
AOC Agon AG352UCG / G-Sync (Nvidia) / Panel: VA Preis
Samsung CF791 / Freesync (AMD) / Panel: VA Quantum Dot Preis
Acer Z35P / G-Sync (Nvidia) / Panel: VA Acer Page

 

Datentabelle

Panel Typ IPS (LG)
Hintergrundbeleuchtung EDGE LED / W-LED
Display Größe und Format 34 Zoll / 21:9
Maximale Auflösung 3440x1440 (UWQHD)
Pixeldichte 109.68 ppi (Pixel pro Zoll)
Bildwiederholungsfrequenz 60 Hz nativ / Overclock 100 Hz
Native Farbtiefe und Farbraum echte 8-bit + FCR / sRGB
Reaktionszeit bzw. Schaltzeit (GtG) 4 Ms
Helligkeit 300cd/m2
Integrierte Lautsprecher Ja
Videoeingänge 1x DisplayPort 1.2, 1x HDMI 1.4, 4x USB 3.0
Audio 3.5mm Kopfhörer Ausgang
USB Hub Ja
Stromverbrauch bis
27" Panel Maße BxHxT mit Standfuß 829 x 558 x 297 mm
27" Panel Maße BxHxT ohne Standfuß 829 x 373 x 109 mm
Rahmen Breite 1,3mm
Gewicht 11.2 Kg
Garantie 3 Jahre
Verstellbarkeit Neigung, Höhe, Schwenken
Adaptive Sync G-Sync
G-Sync Range 30-100Hz
Kontrast (Nativ) 1000:1
Vesa Ja 100mm
Curved Ja

 
 


YouTube Video Review

 
 

Messdaten
Die Reaktionszeit von 4 Ms und die Overdrive Funktion vom Asus macht ihren Job ganz gut. Gegenüber dem Omen hat man beim IPS bekanntlich kein Smearing. Natürlich kann man bei 100 Hz gegenüber von 144 Hz keine Wunder erwarten, manche sehen es deutlich, manche eben eher weniger. Was mir persönlich hier fehlt ist die ULMB Funktion. Diese ist jedoch beim Omen ebenfalls nicht vorhanden
 

Alle weiteren Messungen zum Asus PG348Q:


Kontrast, Helligkeit und Schwarzpunkt:

 

Presets und Messungen:


 

Messungen mit optimalen Einstellungen (ohne Kalibrierung):


 

Messungen nach Kalibrierung:

 
 
 

Review Updates

Pixel Inversion
Bei der Übertaktung von 60Hz auf 60+ bis 100Hz leidet der Monitor leider unter einer Pixel Inversion. Das bedeutet im Klartext, dass horizontale, feine und dünne linien entstehen. Am Anfang habe ich sie nicht wirklich wahrgenommen und nur sehr selten gesehen. Nach einer Weile (auch nach dem Review) fing ich an diese immer mehr zu sehen. Man kann die horizontalen Linien am besten bei mittelhellem Bildinhalt sehen und meist nur dann wenn die Fläche relativ einheitlich in der Farbe ist, sprich: Ohne viel Texturen und Farben. Ob es stört ist jedem selbst überlassen, ich persönlich finde es nicht so tragisch. Denkt man jedoch an den Preis, sind derartige Fehler ohne die Angabe der Hersteller über solche Probleme eigentlich nicht tollerierbar... Es ist jedem selbst überlassen :) Was ich dazu noch sagen kann ist, dass der Effekt in Spielen deutlich schwerer/kaum und in Filmen so gut wie gar nicht zu sehen ist. Eher sieht mann ihn beispielsweise auf dem Desktop in der Browserleiste oder wie bei den Testbildern bei der Nvidia G-Sync Pendel Demo im Himmel. Die Fotos zeigen es evtl etwas extremer, es ist eben schwierig solche Probleme 1:1 auf der Kamera festzuhalten.

Spulenfiepen
Eine weitere Sache auf die ich angewiesen wurde ist das Spulenfiepen (Engl. coil whine / coil whistle). Dabei soll der Monitor ab Übertaktung von 80Hz und bei helleren Bildinhalten anfangen in einem hohem Frequenzbereich zu fiepen. Ich hatte es auf Helligkeit 100 mit Übertaktung auf 100Hz und verschiedenen hellen Bildinhalten getestet und konnte es nur leicht hören wenn ich direkt mit dem Ohr hinter den Monitor gegangen bin. Bei mir war es ein Frequenzbereich von geschätzt deutlich unter 6Khz. Ob andere Modelle davon mehr betroffen sind kann ich nicht sagen, viele berichten über stark wahrnehmbares fiepen, demnach solltet ihr darauf achten, falls ihr es in Erwägung zieht den Monitor zu bestellen.

Sollten weitere Updates folgen, wird der Artikel hier bearbeitet.

Vergleich mit bereits getesteten 21:9 Monitoren:

Maximale Helligkeit in cd/m2
Asus Rog Swift PG348Q
367
HP Omen X35
353

Maximaler Kontrast x:1
HP Omen X35
2218
Asus Rog Swift PG348Q
1172

Schwarzpunkt bei optimalen Einstellungen (120 cd/m2 , 6500K)
HP Omen X35
0,06
Asus Rog Swift PG348Q
0,11


Unterstütze Lim´s Cave durch ein Abo auf
YouTube. Folge auf Facebook für deutsche Neuigkeiten und Infos über kommende Reviews und weitere interessante Posts. Twitter für englischen Newsfeed.
 

 
Monitor Releases
Änderungen
Monitor Vergleich
 

Die letzten Monitor Reviews

Keine Kommentare bisher. Poste als Erster!

Einen Kommentar erstellen Oder anmelden und alle Vorteile nutzen